Outfits für den Herbst

Erst kürzlich las ich, dass der Herbst modisch eine Katastrophe wäre, weil in dieser Jahreszeit ein Kleidungsstück zum Einsatz käme, das die Autorin des Beitrags wohl abgrundtief hasste: Die Übergangsjacke!

Ich fühlte mich nach der Lektüre dieser Zeilen gleich als Mode-Nerd ertappt, denn ich finde Jacken, die einen nicht wie ein Michelin-Männchen aussehen lassen, grundsätzlich nicht verkehrt. Ich gehe sogar so weit zuzugeben, dass einige meiner Lieblingsstücke Jacken sind, die perfekt für Temperaturen um die 10 Grad Celsius sind und die man gerne auch einmal offen lassen kann. Alles Charakteristiken von Übergangsjacken. Das einzige, was ich an Übergangsjacken schlimm finde, ist ihr Name.

Doch wie zieht man sich bei herbstlichen Temperaturen passend an? Diese Frage ist insofern schon schwierig zu beantworten, weil der Herbst temperaturmäßig recht uneinheitlich daherkommt. So haben wir gerade, Mitte September 2015, 25 Grad Celsius. Da erübrigt sich dann auch die Jacken-Diskussion, denn da wäre jede zu viel. Stattdessen greifen wir lieber zum

Leder-Mini für den Spätsommer

Zum Mini aus echtem Leder mit Kroko-Prägung reicht bei Spätsommer-Wetter ein ärmelloses Top, beides von H&M:

Mini von H&M (99,99 €), Top H&M (19,99 €), Schuhe Deichmann, Handschuhe Primark, Tasche Mango (alles schon älter) und Kette aus Italien.

Mir war ein wenig nach Glamour, darum die Kette im Chanel-Stil und die Handschuhe mit Strassbesatz.

Der Rock hat hinten einen durchgehenden Reißverschluss. Figürlich darf man allerdings nicht breiter sein als ich, denn bei Größe 40 ist bei dem Teil Schluss!

Kroko-Prägung:

Wenn es frisch wird: schwarzes Cape im Wildleder Look

So schön die warmen Temperaturen tagsüber auch sein mögen, sobald die Sonne untergeht wird es recht frisch. Zum Glück, möchte ich hinzufügen, denn dann hat man einen Grund, dieses mega-angesagte Tuch von Mango überzuwerfen:

Tuch von Mango (39,99 €), Sonnenbrille H&M.

Man kann es schön dramatisch um sich herum drapieren, wie oben, oder einfach nur überwerfen:

Das Tuch hätte auch sehr gut zu meinem Post von letzter Woche gepasst, denn es ist aus einem sehr weichen Kunstleder.  Die Bilder habe ich übrigens gemacht, bevor ich auf die Homepage von Mango gegangen bin. Dort musste ich dann sehr Schmunzeln, denn das Tuch ist nicht nur das erste Produkt auf der Seite, die Mango-Stylisten haben es auch genauso gestylt wie ich mit genau der gleichen Bluse und schwarzen Flare Pants mit hohem Bund! Ein absoluter Must-Have Look!

Mango

Cape mit noch mehr Fransen

Für alle, die gerne auf den Spuren Old Shatterhands wandern, hat Mango das ultimative Fransen Cape im Angebot:

Fransen Cape Mango (99,99 €), ausgestellte Jeans Zara.

Das Cape ist aus echtem Wildleder. Es hat seitlich Armschlitze und lässt sich mit Druckknöpfen schließen:

Jacke im Pilotenstil

Es darf aber gerne noch etwas kälter werden, damit wir diese coole Jacke im Pilotenstil mit Kunstlammfellfutter anziehen können:

Jacke Zara (59,95 ), Hose Zara (39,95 ), Stiefeletten Tod´s.

Dazu passt die Hose im Biker-Stil, die ich ebenfalls schon letzte Woche gezeigt habe.

Die Jacke ist so kuschlig weich, da braucht man wirklich kein echtes Fell mehr. Ärmel und Rückenteil sind aus Stoff. Sie ist schön warm, aber eher nichts für Eiseskälte, weil sie vorne offen ist.

Fotos: Hersteller (Mango), Antonia und Victoria Meyden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.