Voller Durchblick: So trägt man Spitze und Co

Kleidung aus Spitze, mit Lochmusterstickerei oder aus durchscheinenden Stoffen sind weiterhin angesagt. Gerade im Sommer versprechen diese luftigen Teile Kühlung und angenehme Temperaturen. Doch wie tragbar sind diese Modelle?

Bei Modenschauen ist es ganz einfach: Da dürfen Models in einem Hauch von Nichts nur mit einem Tanga darunter über die Laufstege schweben, wobei hervorstehende Rippen und Schlüsselbeine jeden Gedanken an Sexyness sofort im Keim ersticken. Im wahren Leben ist das natürlich undenkbar. Dennoch gibt es derzeit bei den meisten der großen Bekleidungs-Ketten viel Durchscheinendes zu kaufen. Manches wird bereits mit dem darauf abgestimmten Darunter angeboten, doch manches gibt es auch ganz pur. Also muss man sich selber Gedanken darüber machen, wie man den Durchblick alltagstauglich einschränkt.

Crop Top aus Spitze

Ein kurzes Oberteil, noch dazu aus sehr grober Spitze: Da blitzt so ziemlich alles durch! Heutzutage darf man bei informellen Anlässen zwar schon einmal den BH zeigen, sollte allerdings lieber eine ganz pure Variante wählen. Gerüschte oder gar bunte Modelle können schnell billig wirken.

Spitzentop H&M (19,99 €). Rock Glenfield, BH Marks & Spencer aus früheren Jahren.

Nicht nur durch den Durchblick, sondern auch aufgrund der Kürze ist dieses Outfit ziemlich gewagt. Ist man sich nicht ganz sicher, auf wen man alles im Verlauf des Abends trifft, dann empfiehlt sich die sicherere Styling-Variante mit einem Trägertop darunter. In Kombination mit einer Khaki-Shorts kann ein Spitzen-Top sogar lässig wirken:

Trägertop, Khaki-Shorts und Gürtel ebenfalls H&M aus früheren Kollektionen.

Das Top ist aus 100 % Baumwolle.

Transparentes Tunikakleid

Das Trägertop behalte ich gleich an, und ziehe mein nächstes Beispiel für Kleidung mit Einblick darüber:

Tunikakleid Mango (red auf 15,00 €), Hose Zara (red. auf 19,99 €).

Dieses Kleid in Tunikaform hatte ich schon einmal vorgestellt. Hier wird es mit einer extra langen schwarzen Schlaghose kombiniert.

Ohne Top darunter sind auch hier Einblicke geboten, die diese Variante auf den Freizeitbereich beschränkt. Ausnahmen? Hm, schwierig. Vielleicht diese: Du arbeitest bei einer superhippen Agentur, bei der die Klimananlage ausgefallen ist, nur interne Meetings anstehen und Dein Chef ist entweder schwul oder Du brauchst eine Gehaltserhöhung. Oder Du hast ´ne Chefin 😉

Ich mag die Einfachheit dieses Schnittes:

Und die Hose? Hat vorne streckende Abnäher, springt ab dem Knie richtig weit auf und ist mega-lang:

 Bestickter Rock

Auch dieses Modell habe ich schon vorgestellt, es passt jedoch thematisch so gut dazu, dass ich ihn hier noch einmal zeige. Der Stoff des Rocks ist durchscheinend und dicht an dicht mit Blumen bestickt.

SONY DSC

Rock H&M (red. auf 19,99 €), Kette H&M (red. auf 3,00 €), Top über Schustermann und Borenstein.

Durch einen integrierten Unterrock muss man sich allerdings keine Sorgen um zu viele Einblicke machen:

 Netzpullover

Ähnliche Netzpullover wie dieser lachten mich in verschiedenen Läden an, zum Beispiel bei C&A. Stellvertretend dafür zeige ich dieses Modell von Hallhuber. Ich besitze es schon seeehr lange, aber man sieht es ihm nicht an und er passt bestens zu meinem heutigen Thema:

Auch hier trage ich wieder mein Trägertop darunter. Die Skinny superstretch Hose in 5-Pocket-Form ist von H&M und auch noch in schwarz zu haben.

SONY DSC

Bei dem Pulli hat sich bewahrheitet: Er ist einfach zeitlos!

Fotos: Victoria Meyden

Weitere Vorschläge gefällig? Ich habe für Euch in Online-Shops gestöbert (Affiliate Links):

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.